Beiträge - Eigenheimansparung

Wie hoch die Beiträge für das Renditesparen oder Bausparen fürs Eigenheim sind, entscheidet der Bausparer, je nach der persönlichen finanziellen Situation, selbst.

Die Beiträge für Renditesparen oder Bausparen fürs Eigenheim, werden vom Sparer meistens monatlich bezahlt. Wie hoch die Beiträge sind, entscheidet der Sparer selbst, sie richten sich danach, wie viel er monatlich erübrigen kann, denn es gibt nach oben kaum Grenzen.

Ein Bausparvertrag, kann bereits mit 16 Jahren abgeschlossen werden und wer in diesem Alter bereits im Berufsleben steht, kann mit einem niedrigen Beitrag beginnen. Wenn das Einkommen höher ist, können auch höhere Sparraten vereinbart werden. Die vermögenswirksamen Leistungen vom Arbeitgeber, können ebenfalls in den Baussparvertrag einbezahlt werden, denn bereits ab 16 Jahren, hat jeder Anspruch auf die Arbeitnehmersparzulage und die Wohnungsbauprämie.

Die Arbeitnehmer Sparzulage in Höhe von 9% und die Wohnungsbauprämie von 8,8%, bekommt der Bausparer vom Staat, als Förderung. Damit wird das Bausparen gefördert und das Ziel schneller erreicht. Die monatlichen Beiträge sind in der Regel keine große finanzielle Belastung, da jeder Bausparer nur die Summe als Beitrag festlegt, die er auch wirklich bezahlen kann.

Sobald der Bausparvertrag zuteilungsreif wird, kann die Differenz zwischen dem angesparten Guthaben und der Bausparsumme, als Bauspardarlehen in Anspruch genommen werden. Die Zinsen für das Bauspardarlehen werden bereits beim Vertragsabschluss festgelegt.

Mit dem Kapital aus dem Bausparvertrag, hat der Sparer das Eigenkapital für sein Eigenheim und kann damit beim Baudarlehen einen besseren Zinssatz bekommen, als diejenigen die ein Baudarlehen ohne Eigenkapital beantragen und zu 100% finanzieren. Dadurch verringern sich die monatlichen Belastungen, die durch das Eigenheim anfallen.