Fonds

Ein Anleger sollte wenigstens das Grundwissen über den Bereich Fonds vorweisen können, denn es gibt sehr viele Fonds, wie z.B. Aktienfonds, Immobilienfonds, Rentenfonds usw.

Das Grundwissen über den Bereich Fonds, sollte sich jeder aneignen, bevor er sein Geld in Fonds investiert. Ein Anleger sollte zumindest die Vor- und Nachteile von Aktienfonds, Immobilienfonds und Rentenfonds kennen, bevor er sich festlegt.

 

Rentenfonds sind ziemlich sichere Fonds, die auch für risikoscheue Anleger geeignet sind. Aktienfonds sind relativ sicher, je nachdem, wie die Zusammensetzung ist, gibt es risikoarme und solche mit höherem Risiko. Im allgemeinen gilt, jedes Spekulationsgeschäft birgt Risiken, dabei ist es egal um welche Form der Fonds es sich handelt.

Wichtig ist immer, welche Anteile sich in einem Fonds befinden. Ein guter Fonds, sollte ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen risikobehafteten und risikoarmen Fonds halten. So ist der Anleger vor Verlusten geschützt und kann trotzdem mit einer akzeptablen Rendite rechnen. Wer das Risiko liebt und gerne spekuliert, wird sich eher für einen Fonds mit überwiegend risikoreichen Anteilen entscheiden. Das kann zu hohen Erträgen, aber auch zu Verlusten führen.

Als schwankungsarm gelten die Fonds, die in größere Unternehmen investieren, denn diese Unternehmen haben sich in der Regel schon etabliert. Fonds die in kleinere Unternehmen investieren unterliegen stärkeren Schwankungen. Zu beachten ist auch die Währung, in der die Fonds angelegt werden, denn das Währungsrisiko kann neben Gewinnen auch Verluste mit sich bringen.

In Deutschland gibt es Tausende von Fonds die zugelassen sind und vertrieben werden. Hilfreich bei der Auswahl des richtigen Fonds sind die Aktienfonds Ratings. Von den Fondsrating-Agenturen, werden die Fonds nach ihren Merkmalen bewertet und die Ratings, kann man im Internet einsehen.