Anlagebetrag – Flexibilität

Den Anlagebetrag in Fonds flexibel sparen, ist bei vielen Fonds möglich. Auch die vermögenswirksamen Leistungen, können für Fonds eingesetzt werden.

Fonds gehören in Deutschland zu den beliebtesten Formen der Geldanlagen. Die Wertentwicklung lag in den letzten Jahrzehnten durchschnittlich bei 8%. Außerdem kann der Anleger seine Geldanlage in Fonds relativ flexibel gestalten. Die Flexibilitaet ist für viele Anleger eine wichtige Voraussetzung. Breit gestreute Fonds, sorgen für die nötige Sicherheit und das Risiko ist um ein vielfaches geringer, als es bei einer Anlage in Aktien ist.

Ebenfalls zu empfehlen ist ein Fondssparplan, er ermöglicht es den Anlagebetrag in Fonds flexibel zu sparen. Bereits ab 25 Euro im Monat kann ein Fondssparplan abgeschlossen werden und ist somit auch für den kleinen Geldbeutel die ideale Geldanlage. Der Anlagebetrag, kann zum Beispiel auch in einem Riester Fondssparplan noch durch die staatliche Förderung in Form von Zulagen erhöht werden.

Die Fondsanteile, können bei einem Kreditinstitut gekauft werden. Neben dem Nennwert verlangen die Banken und Sparkassen einen Ausgabeaufschlag, der beim Kauf in Rechnung gestellt wird. Die Fonds kann der Anleger auch direkt über die Börse kaufen, dann wird anstelle des Ausgabenaufschlages eine Börsengebühr berechnet. Zusätzlich muss noch ein kleinerer Aufschlag, zum Rücknahmewert bezahlt werden. Entscheidend für die Höhe der Transaktionsgebühren, ist die Bank, bei der das Depot angelegt wird.

Die preiswerteste Möglichkeit Fonds zu kaufen ist die über einen Fondsvermittler. Die meisten Fonds, können von ihm ohne Ausgabeaufschlag und ohne die Börsenkosten vermittelt werden.

Es gibt unter anderem auch Fonds, die mit den vermögenswirksamen Leistungen vom Arbeitgeber gekauft werden können. Man muss allerdings darauf achten, dass der Fondssparplan dazu geeignet ist. So kann man neben den vermögenswirksamen Leistungen noch die Arbeitnehmersparzulage für die Vermögensbildung mit Fonds nutzen.