Altersvorsorge und Arbeitsmarktreform Hartz IV

Hartz IV und die Altersvorsorge, lässt die Arbeitslosen nur in eingeschränktem Maß, vorsorgen. Die bereits bestehende Altersvorsorge muss z.T. aufgegeben werden.

Das Konzept zur Arbeitsmarktreform wurde unter der Leitung von Peter Hartz entwickelt. Mit dem Hartz Konzept sollte es gelingen die Arbeitslosenzahlen von vier Millionen, innerhalb von vier Jahren, auf zwei Millionen zu reduzieren. Mit dem als Hartz-Paket, bezeichneten Konzept, konnte das Ziel allerdings nicht erreicht werden.

Die einzelnen Gesetze, mit den Bezeichnungen Hartz I, II, III und IV traten zwischen 2003 und 2005 schrittweise in Kraft. Allerdings gab es bereits 2006, mit dem Arbeitslosengeld II, entscheidende Änderungen.

Das vierte Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt, wird als Hartz IV bezeichnet. Hartz IV und die Altersvorsorge ist für die betroffenen Menschen ein großes Problem, denn nur ein geringer Teil des ersparten, dürfen sie behalten. So müssen viel ihr Erspartes, in Form von Lebensversicherungen, Fonds-Anteilen, Aktien, Bausparverträge, Antiquitäten usw. veräußern, denn nur die vom Alter abhängigen Freibeträge dürfen sie behalten. Mit dem Geld, das eigentlich als privaten Altersvorsorge gespart wurde, müssen sie ihren Lebensunterhalt finanzieren. Erst, wenn dieses Geld aufgebraucht ist, bekommen sie finanzielle Unterstützung vom Staat. Wenn eine Lebensversicherung allerdings nur mit einem größeren Verlust gekündigt werden kann, ist das als unwirtschaftliche Verwertung anzusehen und sie muss nicht gekündigt werden.

Selbstgenutztes Wohneigentum und ein eigener Pkw, müssen nicht veräußert werden, wenn sie als angemessen erscheinen. Für alle anderen Vorsorgeprodukte die zur Aufbesserung der gesetzlichen Rente gedacht sind, gilt ein Freibetrag von 250 Euro, pro Person, für jedes Lebensjahr. Dabei darf aber die Obergrenze von 16.250 Euro nicht überschritten werden. Dazu muss allerdings der Verwertungsausschluss, vor der Hartz IV Antragsstellung, mit dem Versicherer usw., vereinbart werden.