Berufsunfähigkeitsrisiko

Das Risiko der Berufsunfähigkeit absichern, sollte in einem eigenständigen Vertrag erfolgen und nicht Bestandteil einer anderen Versicherung sein.

Die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit sollte man bereits in jungen Jahren vornehmen. Ideal ist, wenn die Absicherung gleich zu Beginn der Ausbildung erfolgt. Die Beiträge sind dann noch erschwinglich, was im fortgeschrittenen Alter nicht der Fall ist. Die meisten Menschen schützen sich durch eine Unfallversicherung vor den Gefahren, dass sie aber auch durch Krankheit berufsunfähig werden können, bedenken sie nicht.

Wenn eine Krankheit dazu führt, dass man seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, bezahlt die Unfallversicherung nicht. Die gesetzliche Rentenversicherung, bezahlt zwar Erwerbsminderungsrente, die ist allerdings so gering, dass man davon kaum seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Von der gesetzlichen Rentenversicherung bekommt zudem nur derjenige Erwerbsminderungsrente, der mindestens 5 Jahre lang Beiträge einbezahlt hat.

Wenn das Berufsunfähigkeitsrisiko abgesichert wird, sollte man darauf achten, dass die Versicherungsgesellschaft auf den abstrakten Verweis verzichtet, da man sonst auf einen anderen Beruf verwiesen werden kann. Das ist auch bei der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente der Fall, solange man noch fähig ist irgendeine Tätigkeit auszuüben, bekommt man keine oder nur einen Teil der Erwerbsunfähigkeitsrente. Die Berufsunfähigkeitsversicherung muss nichts bezahlen, wenn der abstrakte Verweis Inhalt des Vertrages ist.

Wichtig ist, dass das Risiko der Berufsunfähigkeit absichern, mit einem eigenständigen Vertrag erfolgt. Als Bestandteil einer Lebens- oder Rentenversicherung, führt das Berufsunfähigkeitsrisiko zu einer geringeren Zahlung zum Vertragsende. Wer seine Renten- oder Lebensversicherung vorzeitig kündigt oder die Beiträge nicht mehr bezahlen kann, verliert den Schutz vor Berufsunfähigkeit und hat das Geld all die Jahre umsonst ausgegeben. Eine neue Versicherung abzuschließen, wird natürlich auch teurer, weil der Versicherungsnehmer in der Zwischenzeit ein paar Jahre älter geworden ist.