Todesfallrisiko

Das Todesfallrisiko, kann zur Absicherung der Familie, versichert werden. Die Absicherung Todesfall, dient der finanziellen Unterstützung der Hinterbliebenen.

Die Absicherung Todesfall ist Bestandteil vieler Versicherungen. Sie dient der Absicherung der Familie nach dem Ableben des Versicherten. Das Todesfallrisiko wird in den meisten Lebens- und Rentenversicherungen mit abgesichert und der vereinbarte Betrag wird an die Hinterbliebenen ausbezahlt, wenn der Versicherte während der Vertragslaufzeit verstirbt. Diese Vorsorgemaßnahme ist sicher sinnvoll, denn gerade bei Familien mit Kindern, sieht die finanzielle Situation nicht rosig aus, wenn der Hauptverdiener vor Rentenbeginn verstirbt. Zur Hinterbliebenenrente für den Partner aus der gesetzlichen Rentenversicherung, wird für Kinder unter 18 Jahren eine Halbwaisenrente bezahlt. Die Leistungen sind allerdings sehr gering und sie reichen in der Regel nicht aus um die Familie zu versorgen. Da die Witwe oder der Witwer auch nur einen geringen Betrag hinzuverdienen dürfen ohne dass die gesetzliche Rente gekürzt wird, ist die Absicherung der Familie durch eine private Versicherung wichtig.

Das Todesfallrisiko, sichert man am günstigsten mit einer Risikolebensversicherung ab. Als Zusatz einer Rentenversicherung ist sie zu teuer und schmälert außerdem die spätere Rente. Ein Teil der Beiträge wird für den Todesfallschutz verwendet und nur der verbleibende Rest wird für die Altersvorsorge angelegt und verzinst. Um optimal für die Rentenzeit vorzusorgen sollte man deshalb beide Verträge getrennt abschließen.

Die Risikolebensversicherung als einzelner Vertrag ist nicht teuer, die monatlichen Beiträge sind für fast jeden erschwinglich und im Todesfall, während der Vertragslaufzeit, wird die vertraglich vereinbarte Summe an die Hinterbliebenen ausbezahlt. Da mit einer Risikolebensversicherung kein Kapital gebildet wird, dient sie der reinen Absicherung der Familie.