Sperrfristen

Für vermögenswirksame Leistungen gilt eine Sperrfrist von sieben Jahren. Erst danach wird die staatliche Förderung, vom Finanzamt, auf den Sparvertrag einbezahlt.

Um die vermögenswirksamen Leistungen vom Arbeitgeber zu erhalten, muss man einen speziellen Sparplan, bei einem Kreditinstitut usw. abschließen. Das kann ein Bausparvertrag ein Fondssparplan und vieles mehr sein. Die Produktpalette ist ziemlich groß und man sollte sich vorher ausführlich darüber informieren, um den geeigneten Sparplan für sich selbst, zu finden.

Einige Unternehmen sind dazu übergegangen, die vermögenswirksamen Leistungen, nur noch zu bezahlen, wenn die Beiträge in eine betriebliche Altersvorsorge bezahlt werden. Die Idee ist sehr gut, denn mit dem geschenkten Geld, kann man im Alter die gesetzliche Rente aufbessern. Bei den meisten, kann man aber noch frei wählen, wie das Geld angelegt wird.

Wer in der Zukunft vor hat zu bauen, kann den Bausparvertrag wählen. Der Arbeitgeber bezahlt die vermögenswirksamen Leistungen direkt in den Bausparvertrag ein und der Arbeitnehmer bekommt neben der Arbeitnehmer-Sparzulage noch die Wohnungsbauprämie als staatliche Förderung. Bei einem Fondssparplan und anderen Möglichkeiten die vermögenswirksamen Leistungen anzulegen, erhält man ausschließlich die Arbeitnehmer-Sparzulage. Bei allen Formen die angeboten werden, um die vermögenswirksamen Leistungen gewinnbringend anzulegen, muss der Sparer, die vorgeschriebene Sperrfrist einhalten um die staatliche Förderung zu erhalten.

Die Sperrfrist dauert insgesamt sieben Jahre, wovon sechs Jahre als Sparphase und ein Jahr als Sperrfrist bezeichnet werden. Wer seinen Sparvertrag für vermögenswirksame Leistungen vor Ablauf der Sperrfrist kündigt, bekommt keine Arbeitgeber-Sparzulage. Die Arbeitnehmer-Sparzulage wird vom Finanzamt erst am Ende der Sperrfristen auf das Sparkonto überwiesen und ist somit auch nicht vorher verfügbar. Jeder, der langfristig sparen möchte, ist von der Sperrfrist nicht betroffen und erhält die Arbeitnehmer-Sparzulage, solange der Vertrag mit vermögenswirksamen Leistungen bespart wird.